Zeit. So verdammt viel Zeit.

Hier kommt also seit langer Zeit mal wieder ein Blog-Eintrag.

Irgendwie hatte ich nie Lust oder Zeit mich mal in Ruhe hinzusetzen und etwas zu schreiben.

Zumindest von zweitem habe ich jetzt mehr als genug, genauso wie über eine Milliarden Menschen mit mir. Die Lust kommt dann bestimmt während des Schreibens.

Ist ja immer so : Man drückt sich um Dinge die eigentlich Spaß machen weil das Anfangen an sich eine Anstrengung ist.

Ich kenne das zum Beispiel vom Wing Chung: Man freut sich tagelang aufs Training und visualisiert regelrecht wie man sich auspowert, schwitzt, sich blaue Flecken holt, endlos Situps macht, Liegestützen,.......und dann kommt der Tag an dem das Training stattfindet. Morgens sagt man sich : heute abend gebe ich richtig Gas. Mittags prokrastiniert man schon ein bisschen : Musste ich nicht noch etwas erledigen ? Sollte ich mal meine Webseite etwas bearbeiten ?

Spätnachmittags fällt einem dann ein : Scheiße der Hund muss ja noch raus. Der arme Hund hat schon wieder etwas zugenommen und braucht auf jeden Fall einen langen Weg im Wald.

Wenn man dann endlich aus dem Wald zurück ist schaut man auf die Uhr : Was, schon so spät?

In einer halben Stunde fängt das Training an. Das schaffe ich auf keinen Fall. So ein Mist ! (Freu)

Wenn man aber doch den inneren Schweinehund ( so ein Wort kann es nur im Deutschen geben )

überwindet stellt sich meistens heraus das es richtig gut ist und man etwas verpasst hätte.

Der Schweiß, die Schmerzen, die blauen Flecken zum Angeben bei anderen Leuten, die Menschen, das Lachen......

Vielleicht ist es mit dem Schreiben genauso. Zumindest habe ich jetzt schon wieder mehr als einen Dreizeiler zu elektronischem Papier gebracht.

Ich schweife ab. Eigentlich wollte ich ja zu dem Thema schreiben um das sich gerade das Leben von mehr als einer Milliarde Menschen dreht ( wohl eher 2-3 Milliarden, weil ja allein Indien 1,3 Milliarden Einwohner hat )

CORONA ! Covid-19 ! Scheiß-Virus !

Worüber sollte ich auch sonst schreiben? Nichts anderes interessiert im Moment, auch wenn es sehr viele andere Themen gibt, die schon seit Ewigkeiten dringend und brandaktuell sind. Syrien, Menschenrechte, Umweltzerstörung, Psychopathen in leitenden politischen Ämtern,....

Jetzt geht es erst mal um den Grund warum wir alle plötzlich so viel Zeit haben. So fucking viel Zeit. CORONA. Grippe auf Steroiden und Crytal Meth.

CORONA hat uns allen Hausarrest verpasst, damit wir mal gründlich über den ganzen Scheiß, den wir täglich verzapfen, nachdenken können. Und ich glaube es funktioniert. Wie bei einem Kind.

Ich weiss, das darf man heute nicht mehr. Hausarrest, Stubenarrest, das arme Kind....

Aber ich erinnere mich wie das bei mir war: Erst der totale Ausraster im Zimmer, alles auf den Boden geschmissen, schreien, schimpfen, Sachen kaputt machen.............und irgendwann wurde es ruhig. Dann wurde es irgendwann langweilig. Dann wurde es soooo langweilig das man sogar angefangen hat aufzuräumen. Man hatte zwangsmäßig Zeit. So verdammt viel Zeit. Und irgendwann saß man dann da mit einem Stift und hat gemalt oder sich ein Buch gegriffen. Das war der Moment wenn der Ärger sich verflüchtigte und Platz machte für das Abdriften. Beinahe meditativ.

Ich glaube daß diese Krise und der damit verbundene Lockdown Chancen bietet. Chancen über sein bisheriges Handeln nachzudenken. Über Wege die man eingeschlagen hat. Über Freunde.

Über das was für einen selbst wichtig ist und was nicht. Und auch darüber wie man mit anderen Menschen umgehen sollte.

Natürlich herrscht erst mal die blanke Panik, weil alles wegbricht und die gewohnte Komfortzone aus Fitness-Studio, Lieblingsfrisör, Kafee-Trinken, BussiBussi und Abklatschen nicht mehr vorhanden ist. Auch die finanziellen Belastungen und Existenzängste bedingt durch

diese Pandemie helfen nicht wirklich beim Entspannen. ( Ich spreche hier aus eigener Erfahrung)

Trotzdem wird sich durch diesen Psycho-Virus einiges zum Guten verändern. Davon bin ich überzeugt. Und wenn es nur die veränderte Sicht auf die eigentlich unwichtigen eigenen Probleme und die wirklich wichtigen Probleme anderer Menschen ist.

Ich hoffe das dieser Hausarrest bald wieder aufgehoben wird und dieser Fucking Virus nicht weiter wütet und noch mehr Menschenleben kostet. Das ist wahrscheinlich eher unwahrscheinlich. Fingers crossed.

So lange ich so viel Zeit habe werde ich wohl häufiger mal was schreiben. Was ich auf jeden Fall weiter mache, ist jeden Tag ein Motivation Cinemagraph zu posten. Ein paar habe ich schon gemacht. Es sind nur kurze Filmchen mit eine bisschen Humor in Dauerschleife die etwas die Stimmung heben sollen . Ich poste sie bei Instagram ( sebastian_matthias) und Facebook (https://www.facebook.com/KunststueckStudio/)

Hier ist eines:





Ich wollte ja gar nicht so viel schreiben. Aber ich habe Zeit. So verdammt viel Zeit.

Demnächst schreibe ich wohl über Telefongespräche in Corona-Zeiten. Nicht Whatsapp-Nachrichten, nicht Sprach-Nachrichten..... So richtige Gespräche. Mit Menschen. Lange Gespräche..Wo man raushört daß der Gesprächspartner schon eine ziemlich schwere Zunge hat weil er auch versucht die Isolation mit Schwester Alkohol zu bekämpfen ....... Das wäre doch mal eine Idee.

Oder agressive Jogger die den Wald verstopfen weil sie kein Laufband im Fitness-Studio mehr haben (hätte heute einem fast aufs Maul gehauen :-)

Bleibt gesund, bleibt zu Hause (wenn Ihr keinen Hund habt mit dem Ihr an die frische Luft müsst) und bleibt relaxed !


Euer Sebastian